Eingang
Über Herzenbrechers + Mondstein
mehr zu meiner Person
Fotoblog
Gedichte zum Lesen + Träumen
...... Yvi´s Gedicht
...... Mondstein - Einmal Hölle und zurück
...... Gedichte - Gedichte 1
...... Gedichte - Gedichte 2
...... Gedichte - Gedichte 3
...... Verlagssuche
...... erste Veröffentlichungen
Foto - Grußkarten mit + ohne Text
...... neustes
...... zickisches 1
...... tierisches 1
...... tierisches 2
...... verspieltes 1
...... verträumtes 1
...... wolkiges 1
...... blumiges 1
...... blumiges 2
...... natürliches 1
...... weihnachtliches 1
...... weihnachtliches 2
...... winterliches 1
...... perlendes 1
...... österliches 1
...... figürliches 1
...... verführerisches 1
...... mit Text, Grüsse durchs Jahr 1
...... mit Text, zur Woche 1
...... mit Text, Liebe... 1
...... mit Text, für Festtage 1
...... animiertes, Grüsse durchs Jahr 1
...... animiertes, zur Woche 1
...... animiertes, Liebe... 1
...... animiertes, für Festage 1
...... Toplist´s
Tipps und Links für Euch
...... Homepagelinks
...... für Auktionshäuser
...... für Fotofreunde
Seiten für Kinder
...... Malvorlagen
Grüsse zum Mitnehmen
Geschenke
Fotos-Fotos
Gästebücher
...... Gb-Einträge
Banner zum Mitnehmen
Rechtliche Hinweise
Impressum + Kontakt





Einer, der dich nicht einmal kennt



Einer, der dich nicht einmal kennt,
schlägt dir die Türe zu,
sperrt dich aus, grenzt dich aus.

Einer, für den du nur eine Nummer bist,
drückt dir den Stempel des Verlierers auf,
dabei weißt du noch nicht einmal, was das ist.
Bist doch gerade erst drei Jahre alt.

Einer, der dich nicht einmal kennt,
schlägt dir die Türe zu,
weil du vielleicht etwas mehr Aufmerksamkeit brauchst als andere.

Einer, der dich nicht einmal kennt,
schlägt dir die Türe zu,
weil du vielleicht einmal mehr eine helfende Hand benötigst als andere.

Einer, der dich nicht einmal kennt,
schlägt dir die Türe zu,
weil du anders bist, dich abhebst von der großen grauen Masse,
die es gar nicht geben dürfte.

Einer, der dich nicht einmal kennt,
schlägt dir die Türe zu,
sperrt dich aus, grenzt dich aus.

Einer, für den du nur eine Nummer bist,
drückt dir den Stempel des Verlierers auf,
dabei weißt du noch nicht einmal, was das ist.
Bist doch gerade erst drei Jahre alt.

Einer, der nichts davon ahnt,
wie dein Lachen verzaubern kann.

Einer, der nicht weiß, wie es sich an fühlt,
wenn deine kleinen Arme umarmen.

Jetzt höre ich ihn reden von Chancengleichheit
und davon das jeder Mensch etwas besonderes ist,
wichtig ist.

Hat er vergessen,
was er gerade getan hat, welch eine Lüge.

Hat er vergessen,
das er gerade ein Kind,
das er nicht einmal kennt
für den Rest seiner Tage
zum Verlierer gemacht hat.

Hat er vergessen,
das dir gerade die Tür zu schlug,
dich aussperrt, dich aus grenzt,
einfach so,
ohne dich zu kennen,
weil du dich nicht Wehren kannst,
du bist doch gerade erst drei Jahre alt.

Hat er das schon vergessen?

Was bisher geschah, hier als Adobe
Dokument zum Nachlesen würde jede
Homepage sprengen


AUGUST 2008

Ende Juli 2008 erhielt ich endlich eine Antwort auf meinen Widerspruch, Ronja muss nochmals zum Schul-Amtsarzt, noch eine weitere Beurteilung, ein Termin hierfür steht noch nicht fest.

SEPTEMBER 2008

Vor einigen Tagen waren wir nun zu einer erneuten Beurteilung. Merkwürdigerweise beim gleichen Gutachter wie bei unserem ersten
Besuch im Amt. Nun es war ein "ungültiger Versuch" man wollte uns nur
sehen, um uns mitzuteilen, das wir nicht vergessen wurden. Aber im Zuge
der Kreisreform ein neuer Amtsleiter gewählt werden müsse. Sobald dies
geschehen sei, werden wir nochmals eingeladen zur endgültigen Beurteilung.
Scheint, als gebe es kein Papier mehr im Landratsamt zu Freiberg.

www.freiberg-sachsen.de

HUMUR IST WOHL,  WENN MAN DENNOCH LACHT !!!


OKTOBER 2008

Heute flatterte nun der Ablehnungsbescheid des Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid des Antrages auf einen integrativen Kindergartenplatz für ein Kind namens Ronja, welches im September 2004 mit einem Lymphangiom geboren wurde, ins Haus.

Dieser Bescheid ist in sich selbst ein einziger Widerspruch.

Einmal ganz davon abgesehen, das es rechtlich mehr als fraglich ist oder vielleicht gar nicht einmal zulässig ist, das ein und derselbe Gutachter, der schon einmal ablehnte, nochmals als Gutachter im gleichen Fall fungiert.

Einmal benötigt Ronja mehr Aufsicht und Beobachtung, dann wieder nicht.

Einmal ist das Lymphangiom eine Krankheit, dann wieder nur ein Schönheitsfehler, wo stammt bloß dieses Wissen her aus einem med. Fachbuch des vorletzten Jahrhunderts oder will man damit nur das eigene gewissen ruhig stellen.

Einmal ist der integrative Kindergartenplatz für sozial benachteiligter Kinder vorgesehen und dann wieder nur zur Integration behinderter Kinder gedacht
und so weiter und so fort.

Ob ich Klage einreichen werde?

Was würde dies bringen in einem System in dem Kinder unerwünscht sind, in einem System in dem Kinder keine Lobby haben, erst recht nicht, wenn sie krank oder behindert sind.

Da wundert es mich auch nicht mehr, wenn man beim Einkauf mit Ronja (damals war sie gerade ein halbes Jahr alt), gefragt wird, warum man so "etwas" nicht abgetrieben habe. Um ehrlich zu sein auf diese Frage habe ich im Ablehnungsbescheid des Widerspruchs gegen den Ablehnungsbescheid des Antrages auf einen integrativen Kindergartenplatz für ein Kind namens Ronja, welches im September 2004 mit einem Lymphangiom geboren wurde noch gewartet, immerhin belastet sie heute das System, die Gesellschaft. Wer jetzt schreit diese Aussage beim Einkauf und dieser Ablehnungsbescheid des... haben nicht sonderlich viel gemeinsam, der denke bitte nochmals genau nach.

Eines beschäftigt mich dennoch, wie schaffen es alle Beteiligten angefangen vom Landrat des Kreises Freiberg (heute Mittelsachsen) über die beteiligten Ärzte bis hin zur kleinen ausführenden Sachbearbeiterin sich morgens im Spiegel in die Augen zu sehen, wo sie doch gerade einem Kind die Tür fürs Leben vor der Nase zu schlugen.

Ach ja, wo wir gerade bei sehr viel Bürgernähe sind, noch ein Wort zum Landrat des neuen Landkreises Mittelsachsen. Dieser wollte sich, man erinnere sich bitte, sofort Anfang des Jahres 2008 bei mir melden bis heute ist dies nicht geschehen oder ist ein Ablehnungsbescheid doch einfacher, wenn man einer ist, der Ronja nicht einmal kennt. Nun vielleicht stößt er ja einmal bei seiner Suche im Internet auf diese Seite. Und findet dann den Mut sich zu so unheimlich viel "Bürgernähe" gegenüber einem Kind von 4 Jahren zu äußern.


Einer, der dich nicht einmal kennt


Einer, der dich nicht einmal kennt,
schlägt dir die Türe zu,
sperrt dich aus, grenzt dich aus.

Einer, für den du nur eine Nummer bist,
drückt dir den Stempel des Verlierers auf,
dabei weißt du noch nicht einmal, was das ist.
Bist doch gerade erst drei Jahre alt.

Einer, der dich nicht einmal kennt,
schlägt dir die Türe zu,
weil du vielleicht etwas mehr Aufmerksamkeit brauchst als andere.

Einer, der dich nicht einmal kennt,
schlägt dir die Türe zu,
weil du vielleicht einmal mehr eine helfende Hand benötigst als andere.

Einer, der dich nicht einmal kennt,
schlägt dir die Türe zu,
weil du anders bist, dich abhebst von der großen grauen Masse,
die es gar nicht geben dürfte.

Einer, der dich nicht einmal kennt,
schlägt dir die Türe zu,
sperrt dich aus, grenzt dich aus.

Einer, für den du nur eine Nummer bist,
drückt dir den Stempel des Verlierers auf,
dabei weißt du noch nicht einmal, was das ist.
Bist doch gerade erst drei Jahre alt.

Einer, der nichts davon ahnt,
wie dein Lachen verzaubern kann.

Einer, der nicht weiß, wie es sich an fühlt,
wenn deine kleinen Arme umarmen.

Jetzt höre ich ihn reden von Chancengleichheit
und davon das jeder Mensch etwas besonderes ist,
wichtig ist.

Hat er vergessen,
was er gerade getan hat, welch eine Lüge.

Hat er vergessen,
das er gerade ein Kind,
das er nicht einmal kennt
für den Rest seiner Tage
zum Verlierer gemacht hat.

Hat er vergessen,
das dir gerade die Tür zu schlug,
dich aussperrt, dich aus grenzt,
einfach so,
ohne dich zu kennen,
weil du dich nicht Wehren kannst,
du bist doch gerade erst drei Jahre alt.

Hat er das schon vergessen?


Um so wichtiger sind Seiten, wie die von Fam. Beeren zum L. www.lymphangiom.de  und die von Moritz Guntau  www.guntau.de


Wie es weiter geht mit Ronja, sie soll und wird weiterhin den Kindergarten besuchen, auf meine Verantwortung, denn kein anderer möchte ja die Verantwortung dafür übernehmen, merkwürdig, wo es doch nur ein Schönheitsmakel sein soll, das Lymphangiom.

Allerdings an erster Stelle steht erst einmal das Ronja´s Immunsystem gestärkt werden muss, denn sie nimmt jede Erkältung mit die sie im vorbeigehen erwischen kann. so lustig wie das gerade geschrieben wurde, ist das nicht. Seit August gab es keinen Tag an dem Ronja nicht hustete und eine Triefnase hatte. Ok, wer jetzt Kinder hat, die einen Kindergarten besuchen, wird sagen, das sei bei Kindergartenkindern normal, finde ich nicht unbedingt. Im Moment bekommt sie ein immun stärkendes homöopathisches Medikament und muss täglich mehrmals Inhalieren.

Für ihre Freizeit hat Ronja unter anderem die Fotografie als Hobby entdeckt, die schönsten Schnappschüsse stelle ich regelmäßig zum Verschicken als Grußkarte hier auf der Homepage ein.


Auch hier finden Sie nur ein Zusammenfassung, glauben Sie mir über jedes sinnlose Telefonat, über jedes persönliche Gespräch, welches doch ohne Erfolg geführt wurde möchten Sie gar nicht unterrichtet werden.


Danke für´s lesen!!!

Ines Peters